Phone Mail
[X]

Risikohinweis

Regulierter
Broker
Lizenz-Nr. 227/14 Höchste Sicherheitsstandards
Trading
Akademie

BERICHT ZUR RISIKOBETRACHTUNG

Unter Berücksichtigung das Leadtrade LTD (das “Unternehmen”) mit dem Unterzeichner (im Folgenden der “Kunde”, “Sie”, “Ihr”) außerbörsliche Kontrakte für CFDs (“CFDs”), Fremdwährungskontrakte (“FX Kontrakte”) und Binäre Optionen eingeht, erkennt der Kunde an, versteht und stimmt zu, dass:

1. Trading ist sehr spekulativ und risikoreich
Trading von CFDs, FX Kontrakten und Binären Optionen ist hoch spekulativ, birgt das Risiko von bedeutenden Verlusten und ist nicht für alle Investoren geeignet, sondern nur für Kunden, die:
(a) die wirtschaftlichen, rechtlichen und alle anderen involvierten Risiken verstehen und annehmen;
(b) über Erfahrung und Wissen bzgl. des Handelns von Derivaten und Basiswerttypen verfügen; und
(c) es wirtschaftlich verkraften können, bedeutende Verluste von Margen oder Einzahlungen zu erleiden, weil Investoren den kompletten Wert eines Kontraktes verlieren können und nicht nur die Marge oder die Einzahlung.
Weder CFDs noch FX Kontrakte noch Binäre Optionen sind geeignete Investments für Rentenfonds. CFD, FX und Binär-Options-Transaktionen gehören zu den riskantesten Anlageformen und können zu großen Verlusten führen. Der Kunde erklärt, garantiert und stimmt zu, dass der Kunde diese Risiken versteht, willens und finanziell und anderweitig in der Lage ist, die Risiken des Handels mit CFDs, FX Kontrakten und Binären Optionen zu tragen, und dass der Verlust der gesamten Kontostands des Kunden den Lebensstil des Kunden nicht verändert..

2. Risiken in Bezug auf Long-CFD-Positionen, d.h. für Käufer von CFDs
“Long” bei CFD bedeutet, dass Sie CFDs auf dem Markt kaufen, um zu spekulieren, dass der Marktpreis des Basiswerts zwischen dem Zeitpunkt der An- und Verkauf steigt. Als Inhaber einer Long-Position, werden Sie in der Regel einen Gewinn machen, wenn der Marktpreis des Zugrundeliegenden steigt, während Ihr CFD Long-Position offen ist. Auf der anderen Seite werden Sie in der Regel einen Verlust erleiden, wenn der Marktpreis des Zugrundeliegenden fällt, während Ihre CFD Long-Position offen ist. Ihr Verlustrisiko kann daher größer als die anfänglich eingezahlte Marge sein. Darüber hinaus können Sie einen Verlust aufgrund der Schließung der Position erleiden, falls Sie in Ihrem Konto nicht über genug Liquidität für die Marge verfügen, um die Position offen zu halten.

3. Risiken in Bezug auf Short-CFD-Positionen, d.h. für Verkäufer von CFDs
“Short” bei CFD bedeutet, dass Sie die CFDs auf dem Markt kaufen, um zu spekulieren, dass der Marktpreis des Basiswerts zwischen dem Zeitpunkt der An- und Verkauf fällt. Als Inhaber einer Short-Position, werden Sie in der Regel einen Gewinn machen, wenn der Marktpreis des Zugrundeliegenden fällt, während Ihr CFD Long-Position offen ist. Auf der anderen Seite werden Sie in der Regel einen Verlust erleiden, wenn der Marktpreis des Zugrundeliegenden steigt, während Ihre CFD Long-Position offen ist. Ihr Verlustrisiko kann daher größer als die anfänglich eingezahlte Marge sein. Darüber hinaus können Sie einen Verlust aufgrund der Schließung der Position erleiden, falls Sie in Ihrem Konto nicht über genug Liquidität für die Marge verfügen, um die Position offen zu halten.

4. Hohe Hebelwirkung und niedrige Marge kann zu schnellen Verlusten führen
Bei CFDs und FX-Geschäften werden große Hebel genutzt. Dieser Hebel führt dazu, dass ein Investment in einen CFD riskanter ist, als das direkte Investment in das zugrundeliegende Handelsinstrument. Dieses sog. „Margin“-Prinzip bedeutet, dass nur ein kleiner Betrag (als Sicherheitsleistung) im Verhältnis zur Größe der Transaktion eingesetzt wird, sodass kleine Kursbewegungen des zugrundeliegenden Instrumentes eine sehr stark überproportionale Auswirkung auf Ihre Transaktion haben können. Dies kann sowohl von Vorteil als auch von Nachteil sein. Eine kleine Kursbewegung zu Ihren Gunsten kann zu einer hohen Rendite bezüglich der Sicherheitsleistung führen, allerdings kann eine geringe Preisbewegung gegen Sie zu erheblichen Verlusten führen. Ihre Verluste übersteigen nie das Guthaben auf Ihrem Konto. Es sinkt auf Null, wenn die Verluste höher sind als das Guthaben. Solche Verluste können schnell und kurzfristig auftreten. Je größer der Hebel, desto größer das Risiko. Die Höhe des von Ihnen genutzten Hebels wirkt sich somit auf die von Ihnen erzielten Resultate aus.

5. Margin-Anforderungen
Der Kunde muss jederzeit das Mindestguthaben für seine offenen Positionen bereitstellen. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, seinen Kontostand zu überwachen. Der Kunde wird ggf. einen sog. „Margin Call“ erhalten, also die Aufforderung, zusätzliches Kapital als Sicherheitsleistung bereitzustellen. Das Unternehmen hat das Recht, alle offenen Positionen zu liquidieren, wenn die Mindest-Margin-Anforderungen nicht eingehalten werden; dies kann zu Verlusten bei offenen CFDs oder FX-Geschäften führen.

6. Barausgleich
Der Kunde versteht, dass CFD und FX-Kontrakte nur in bar ausgeglichen werden können und die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufskurs das Ergebnis der jeweiligen Transaktion bestimmt.

7. Interessenskonflikte
Das Unternehmen ist die Gegenpartei für alle getätigten Geschäfte im Rahmen der Kundenvereinbarung und aus diesem Grund kann es einen Interessenkonflikt zwischen Ihnen und dem Unternehmen geben. Unsere Richtlinien im Falle von Interessenskonflikten sind auf der Website des Unternehmens veröffentlicht.

8. OTC-Transaktionen
Beim Handel mit CFDs oder FX-Verträgen werden diese Transaktionen nicht über eine klassische Wertpapierbörse ausgeführt, sondern als OTC-Transaktionen („Over the counter“). Demzufolge müssen alle über uns eröffneten Positionen auch wieder über uns geschlossen werden (und nicht über eine Drittpartei). OTC-Transaktionen können ein größeres Risiko darstellen als eine Investition über klassische Wertpapierbörsen, da es keine weitere(n) (mögliche) Gegenpartei(en) für die Schließung offener Positionen gibt. Es kann demzufolge unmöglich sein, eine bestehende Position zu liquidieren oder den Wert einer Position im Rahmen eines OTC-Geschäfts zu bestimmen oder die Risiken zu beurteilen. Je nach Marktlage ist es uns nicht möglich, Kauf- oder Verkaufskurse zu stellen. Es gibt kein zentral abgewickeltes Clearing und keine weiteren Garantien von Drittparteien bezüglich der Zahlungsverpflichtungen des Unternehmens gegenüber dem Kunden, so dass der Kunde das Bonitätsrisiko des Unternehmens trägt. Der Kunde hat sich bezüglich der Erfüllung aller Verträge im seinem Konto und für die Rückzahlung gestellter Sicherheiten ausschließlich nur an das Unternehmen zu halten.

9. Rechte bezgl. der zugrundeliegenden Basiswerte
Sie haben keine Rechte oder Pflichten in Bezug auf die Ihren CFDs oder FX-Kontrakten zugrundeliegenden Basisinstrumente oder Vermögenswerte. Es ist dem Kunden bewusst, dass sich CFDs und binäre Optionen unterschiedliche zugrundeliegende Handelsinstrumente haben können, wie z. B. Aktien, Indizes, Währungen oder Rohstoffe wie auf der Website des Unternehmens angegeben.

10. Währungsrisiko
Sofern der FX- oder CFD-Kontrakt sich auf ein zugrundeliegendes Handelsinstrument beziehen, das in einer anderen Währung als Ihrer Kontowährung abgerechnet wird, kann Ihr Gewinn oder Verlust von der Umwandlung in die Kontowährung betroffen sein.

11. Telefonische Aufträge und sofortige Ausführung
Markt-Aufträge, die über den Handelsraum des Unternehmens ausgeführt werden, sind dann ausgeführt, wenn der Mitarbeiter des Unternehmens „Deal“ oder „Fertig“ sagt, nachdem der Kunde den Auftrag telefonisch erteilt hat. Nach einer solchen Bestätigung des Mitarbeiters ist der Markt-Auftrag des Kunden unwiderruflich ausgeführt worden. Wenn der Kunde einen Auftrag über den Handelsraum des Unternehmens platziert, stimmt er einer solchen sofortigen Ausführung zu und akzeptiert das durch die sofortige Ausführung entstehende Risiko.

12. Das Unternehmen ist weder Berater noch Treuhänder des Kunden
Sofern das Unternehmen allgemeine Marktempfehlungen zur Verfügung stellt, handelt es sich hierbei um allgemeine Empfehlungen und nicht um eine individuelle Empfehlung oder Anlageberatung des Kunden und bezieht sich weder auf Ihre persönlichen Umstände oder Anlageziele noch stellen sie ein Angebot zum Kauf oder Verkauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kaufen oder Verkaufen von Devisen oder anderen Instrumenten dar. Jede Entscheidung des Kunden, einen CFD oder FX-Vertrag mit dem Unternehmen abzuschließen und die Entscheidung, ob eine Transaktion angemessen oder sinnvoll für den Kunden ist, ist eine unabhängige Entscheidung des Kunden. Das Unternehmen ist kein Berater und agiert auch nicht als Treuhänder für den Kunden. Der Kunde ist damit einverstanden, dass das Unternehmen keine treuhänderischen Verpflichtungen gegenüber dem Kunden hat und keine Haftung diesbezüglich übernimmt. Darüber hinaus ist das Unternehmen nicht verantwortlich für jegliche Verbindlichkeiten, Forderungen, Schäden, Kosten und Aufwendungen, einschließlich eventueller Anwaltsgebühren, die dem Kunden durch eine wie auch immer geartete Nutzung oder Nichtnutzung von Handelsempfehlungen des Unternehmens oder allgemeiner Informationen entstehen.

13. Empfehlungen sind nicht garantiert
Die allgemeinen Marktempfehlungen des Unternehmens basieren ausschließlich auf der Einschätzung der Mitarbeiter des Unternehmens und sollten derartig betrachtet werden. Der Kunde akzeptiert, dass er ausschließlich eigene Entscheidungen trifft. Jede Empfehlung ist nur allgemeiner Natur und kann möglicherweise die Markteinschätzungen und Absichten des Unternehmens oder seiner Partner darstellen. Die allgemeinen Empfehlungen des Unternehmens basieren auf als zuverlässig geltenden Informationen, aber das Unternehmen übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Die allgemeinen Empfehlungen können das Risiko beim Handel mit CFDs und/oder FX-Kontrakten und/oder Binären Optionenverringern oder beseitigen.

14. Keine Gewinngarantie
Es gibt keine Garantien im Handel mit CFDs und/oder FX-Kontrakten und/oder Binären Optionen für einen Gewinn oder zur Beschränkung von Verlusten. Der Kunde kann somit keine solchen Garantien vom Unternehmen oder einem seiner Mitarbeiter oder Partner erhalten. Der Kunde ist sich über die Risiken im Handel von CFDs und/oder FX-Kontrakten und/oder Binären Optionen bewusst und finanziell in der Lage, solche Risiken und die eventuellen Verluste zu tragen.

15. Der Kunde kann unter Umständen nicht alle offenen Positionen schließen
Aufgrund von ungewöhnlichen Marktbedingungen, Preisschwankungen oder anderer Umstände kann es möglich sein, dass die Kundenpositionen nicht zu den vom Kunden angegebenen Kursen geschlossen werden können und die Risikokontrollen des Unternehmens nicht funktionieren können und der Kunde akzeptiert, dass das Unternehmen dafür keine Haftung trägt.

16. Internet-Trading
Wenn der Kunde online (über das Internet) handelt, ist das Unternehmen nicht verantwortlich für Ansprüche, Verluste, verursachte Schäden, Kosten oder Aufwendungen, die direkt oder indirekt durch Fehlfunktion oder Ausfall einer Übertragung, Kommunikations- oder Computer-Anlage oder Handels-Software entstehen, und zwar unabhängig davon, ob dieses System vom Unternehmen, dem Kunden, einer Börse oder einer Abrechnungs- oder Clearing-Stelle betrieben wird.

17. Telefonische Aufträge
Das Unternehmen ist nicht verantwortlich für Störungen oder den Ausfall von Telefonanlagen oder -einrichtungen und übernimmt keine Garantie für ihre telefonische Erreichbarkeit. Dem Kunden ist bekannt, dass das Unternehmen möglicherweise nicht zu allen Zeiten telefonisch erreichbar ist. In diesem Falle ist der Kunde verpflichtet, den Auftrag auf einem anderen vom Unternehmen angebotenen Weg zu erteilen.

18. Fehler bei der Preisstellung
Sollte bei der Preisstellung ein Fehler auftreten (und zwar auch bei von Kunden explizit angefragten Kursen), haftet das Unternehmen nicht für daraus resultierende Berechnungsfehler in den Kontosalden und behält sich das Recht vor, notwendige Korrekturen oder Anpassungen im entsprechenden Kundenkonto vorzunehmen. Im Falle eines daraus resultierenden Konfliktes erfolgt die Abrechnung auf der Grundlage des Marktwertes („Fair market value“), den das Unternehmen im alleinigen Ermessen und in gutem Glauben bezogen auf denjenigen Zeitpunkt feststellt, zu dem der Fehler aufgetreten ist. In Fällen, in denen die allgemeinen Marktpreise von den vom Unternehmen angebotenen Kursen abweichen, wird das Unternehmen bestmöglich versuchen, die Transaktionen auf Basis der allgemeinen Marktpreise vorzunehmen. Die Abrechnung des Kundenkontos erfolgt auf Basis dieser allgemeinen Marktpreise. Hierbei können die vom Kunden erzielten (realisierten bzw. unrealisierten) Erträge positiv bzw. negativ beeinflusst werden.

19. Fehler beim Ablaufsystem
Für den Fall, dass das Ablaufsystem aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, wird es automatisch nicht-abgelaufene Positionen entdecken und diese entsprechend der gespeicherten Verlaufsdaten schließen. Wenn eine Position nicht rechtzeitig abgelaufen ist, wird das System eine Benachrichtigung mit allen Informationen an einen Risiko-Manager und Compliance-Officer senden, der das Problem manuell löst.

20. Entschädigung
Das Unternehmen ist an einem Fond von Wertpapierdienstleistungsunternehmen in der Republik Zypern beteiligt, welcher die Entschädigung der Anleger regelt. Der Kunde ist zur Entschädigung im Rahmen des Fonds berechtigt, wenn wir nicht in der Lage sind, unseren Verpflichtungen Ihnen gegenüber nachzukommen. Ihre Gesamtentschädigungsansprüche gegen den Entschädigungsfonds sind auf 20.000 Euro begrenzt.

ICH / WIR HABE(N) DEN RISIKOHINWEIS GELESEN, VERSTANDEN UND STIMME DIESEM UND DEN HANDELSRICHTLINIEN UND ABLÄUFEN WIE OBEN DARGELEGT ZU

[ back to top ]
 

To keep trading with OptionsClick *“Agree” Please

* I accept all LTL’s (Leadtrade ) policies and terms and conditions